Gemeinde Krugsdorf
Niederschrift der Sitzung
der Gemeindevertretung Krugsdorf
vom : 31.07.2014
in : Krugsdorf, alte Schule
Beginn : 19.30 Uhr
Ende : 21.10 Uhr
Ralf Schilling
Bürgermeister


Gesetzliche Mitgliederzahl: 7

Anwesend:

a) stimmberechtigt


b) nicht stimmberechtigt
Herr Ralf Schilling
Herr Burkhard Brandt
Herr Karsten Richter
Herr Enrico Kozlik
Frau Stefanie Ernst
Herr Norman Thiede
Frau Annegret Zotner
Frau Jutta Bobsien
Gäste:Herr Bettac, Gemeindewehrführer
  Es fehlten:

Die Mitglieder der Gemeindevertretung Krugsdorf waren durch Einladung vom 18.07.2014 auf den 31.07.2014 unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen. Zeit, Ort und Stunde der Sitzung sowie die Tagesordnung waren öffentlich bekannt gemacht. Der Vorsitzende stellte bei Eröffnung der Sitzung fest, dass gegen die ordnungsgemäße Einberufung Einwendungen nicht erhoben wurden. Die Gemeindevertretung war nach der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Tagesordnung:

I. Öffentlicher Teil:
1. Eröffnung der Sitzung, Feststellen der Ordnungsmäßigkeit der Einladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
2. Einwohnerfragestunde
3. Änderungsanträge zur Tagesordnung
4. Billigung der Sitzungsniederschriften der vorangegangenen Sitzungen der Gemeindevertretung (15.05.2014 und 26.06.2014)
5. Bericht des Bürgermeisters über Beschlüsse des Hauptausschusses und wichtige Angelegenheiten der Gemeinde
6. Anfragen/Verschiedenes
II. Nicht öffentlicher Teil:
7. Bau- und Grundstücksangelegenheiten


Protokoll:

I. Öffentlicher Teil:

zu TOP 1. Eröffnung der Sitzung, Feststellen der Ordnungsmäßigkeit der Einladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit


Herr Schilling eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Gemeindevertreter und Gäste. Die Einladung erfolgte ordnungsgemäß. Die Beschlussfähigkeit liegt mit 7 Gemeindevertretern vor.


zu TOP 2. Einwohnerfragestunde


> Herr Bettac erläutert, dass die FFw Krugsdorf ein Schlauchboot mit Motor vom Verein Feuerwehrfreunde erhalten hat und für das Befahren des Badesees eine Erlaubnis beantragen muss.
Dazu bittet er die Gemeindevertretung um eine Stellungnahme, weil diese für den Antrag benötigt wird. Es wird diskutiert wie oft und zu welchen Zeiten die Übungsfahrten stattfinden sollten.
Bedingungen sollten sein, dass der Badebetrieb nicht wesentlich gestört wird und der Uferbereich ist auch zu verschonen. Der Angelverein ist nicht erfreut, sieht aber die Notwendigkeit ein. Es geht ja um Übungen die auf Rettungseinsätze vorbereiten sollen.
Die Gemeindevertreter stimmen dem Antrag zu.
> Weiterhin wollte er wissen, ob die überarbeitete Alarmausrückordnung im Zusammenhang mit der Kooperationsvereinbarung mit Polzow und Zerrenthin vorliegt. Diese liegt vor und wurde vom Landkreis bestätigt. Der Bürgermeister informiert darüber, dass es im September eine weitere Zusammenkunft mit den Bürgermeistern und Wehrführern geben wird um genauere Festlegungen für diese Zusammenarbeit zu treffen. Diese Form des Zusammenwirkens wird sehr positiv aufgenommen und begrüßt. Stellt sie doch eine neue Art der Brandschutzsicherung dar, die für die Zukunft an Bedeutung gewinnen wird. Das Beispiel wird auch dem Innenminister Herrn Caffier vorgestellt, wenn er im August das Amt besucht.
> Der Bürgermeister und Herr Bettac unterzeichnen die Vereinbarung zur Übergabe des Schlauchbootes an die Gemeinde.

> Herr Kozlik fragt nach wie weit der Baumschnitt erledigt ist. Der Gemeindearbeiter hat angefangen was ohne Technik machbar war abzuschneiden. Die größeren Sachen werden dann im Herbst erledigt.
> Es wird noch die Frage der Bewertung des neuen Schlauchbootes besprochen. Da es das alte Schlauchboot ersetzt, kann es mit dessem Wert übernommen werden. Frau Bobsien leitet das an die Kämmerei weiter.


zu TOP 3. Änderungsanträge zur Tagesordnung


Es werden keine Anträge gestellt.


zu TOP 4. Billigung der Sitzungsniederschriften der vorangegangenen Sitzungen der Gemeindevertretung (15.05.2014 und 26.06.2014)


Das Protokoll vom 15.05.2014 wird mit 5 Ja und mit 2 Enthaltungen gebilligt.
Das Protokoll vom 26.06.2014 wird einstimmig gebilligt.


zu TOP 5. Bericht des Bürgermeisters über Beschlüsse des Hauptausschusses und wichtige Angelegenheiten der Gemeinde


> Die Bohrungen für Löschwasser waren ergebnislos.
Es gibt die Möglichkeit einer Horizontalbohrung. Herr Schilling erläutert die Vorgehensweise.
Nach Aussage der Fa.Kolodzik soll das ca. 7 TEUR kosten.
Es werden technische Details diskutiert. Es ist eine Möglichkeit die sich machbar anhört und kostengünstig für die Gemeinde wäre. Die Feuerwehr sollte die Rohrgröße zuarbeiten und die technischen Anforderungen nennen. Im Amt sollte im Projekt Löschwasserentnahmestelle am Schloß die Rohrgröße rausgesucht werden. Weiterhin ist Herr Focke zu fragen, ob es Einwände gäbe von Seiten des Landkreises.
Bis zur nächsten Sitzung sollte alles geklärt sein.
> Die Vorbereitungen des diesjährigen Dorffestes laufen. Es wird dieses Jahr ein kleines Fest sein.
Das Programm wird durchgesprochen. Die Disko hat Frau Ernst organisiert für einen Preis von 500,- €. Die Landfrauen waren sich noch nicht ganz sicher ob sie den Kaffee organisieren sollen. Das wird bestätigt. Frau Zotner kümmert sich. Die Spenden die durch den Schießwettbewerb eingenommen werden soll die Jugendwehr erhalten. Für diesen Wettbewerb gibt es noch keine Preise. Die Vereinbarung mit dem Pächter der Badeanstalt wird durchgesprochen. 
Der Beginn des Festes ist um 14.00 Uhr.
Zum 55 jährigen Bestehen der Badeanstalt im nächsten Jahr wird die Feier wieder größer ausfallen.


zu TOP 6. Anfragen/Verschiedenes


> Frau Ernst gibt bekannt dass sie angesprochen wurde weil jemand einen Bauernhof mit entsprechenden Wiesen sucht um Pferde halten zu können.
>Weiterhin fragt sie an, ob der Verbindungsweg als verkehrsberuhigende Zone eingestuft werden könnte. Die Autos fahren dort zu schnell durch. Da dort der Spielplatz liegt wäre es notwendig. Das Ordnungsamt möchte das prüfen.
Es wird die Frage gestellt, warum die Dorfchaoten kein Programm zum Dorffest machen.
Sie wurden nicht mehr angesprochen, weil das Niveau nicht mehr stimmte.


II. Nicht öffentlicher Teil:


 
für die Richtigkeit  
eingereicht:  
geschrieben am: