Gemeinde Nieden
Niederschrift der Sitzung
der Gemeindevertretung Nieden
vom : 17.01.2017
in : Nieden, Gemeindezentrum
Beginn : 19.00 Uhr
Ende : 20.10 Uhr
Roswitha Retzlaff
Bürgermeisterin


Gesetzliche Mitgliederzahl: 7

Anwesend:

a) stimmberechtigt


b) nicht stimmberechtigt
Frau Roswitha Retzlaff
Frau Nicole Uhder
Herr Peter Treczka
Frau Anja Berger
Herr Sebastian Foth
Frau Helena Ganske
Herr Ingo Geschwentner
Frau Birgit Friedrich
Gäste:Herr Robert Geschwentner - Wehrführer
Frau Stefanie Berger - FFW Nieden
  Es fehlten:

Die Mitglieder der Gemeindevertretung Nieden waren durch Einladung vom 02.01.2017 auf den 17.01.2017 unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen. Zeit, Ort und Stunde der Sitzung sowie die Tagesordnung waren öffentlich bekannt gemacht. Der Vorsitzende stellte bei Eröffnung der Sitzung fest, dass gegen die ordnungsgemäße Einberufung Einwendungen nicht erhoben wurden. Die Gemeindevertretung war nach der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Tagesordnung:

I. Öffentlicher Teil:
1. Eröffnung der Sitzung, Feststellen der Ordnungsmäßigkeit der Einladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
2. Einwohnerfragestunde
3. Änderungsanträge zur Tagesordnung
4. Billigung der Sitzungsniederschrift der vorangegangenen Sitzung der Gemeindevertretung
5. Bericht des Bürgermeisters über Beschlüsse des Hauptausschusses und wichtige Angelegenheiten der Gemeinde
6. Anfragen/Verschiedenes
II. Nicht öffentlicher Teil:
7. Bau- und Grundstücksangelegenheiten


Protokoll:

I. Öffentlicher Teil:

zu TOP 1. Eröffnung der Sitzung, Feststellen der Ordnungsmäßigkeit der Einladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit


Eröffnung der Sitzung und Begrüßung der Anwesenden. Frau Retzlaff wünscht für das neue Jahr alles Gute. Die Einladung erging rechtzeitig. Beschlussfähigkeit ist gegeben.


zu TOP 2. Einwohnerfragestunde


Robert Geschwentner informiert die Gemeindevertretung, dass er sich mit der Beschaffung einer Absauganlage für das Gerätehaus beschäftigt hat. Das bisher günstigte System bietet eine Firma aus Quickborn mit 1.175,00 € zuzügl. 300,00 € für Auspuff an. Alle Kosten sind ohne Montage genannt, dies würde bei Einbau durch die Firma hinzukommen.
Da aber weitere Gemeinden eine solche Anlage benötigen wird man sich zusammentun, so dass es für alle Gemeinden günstiger wird.
Wenn der Einbau der Absauganlage vorgenommen wird müssen die Spinde umgesetzt werden. Sie sollen aber dann durch offene Regale, wie im Rollwitzer Gerätehaus, ersetzt werden.
Desweiteren schlägt Herr Geschwentner vor, den Teil des Hochschuppens, der unmittelbar neben dem Gemeindezentrum liegt für das Fahrzeug umzunutzen. Hier müsste eine "Innenhülle" für das Fahrzeug und damit eine Abgrenzung zum übrigen Teil des Hochschuppens geschaffen werden. Im Gemeindezentrum selbst könnte man im Keller Duschen einbauen und die Räume des ehemaligen Jugendklubs für die Feuerwehr nutzen. Die Veränderungen sollen in Etappen, erst der Hochschuppen und danach im Gemeindezentrum, vorgenommen werden.

Nach kurzer Diskussion ist sich die Mehrheit der Gemeindevertreter einig, dass dies eine bessere Alternative ist als der Umbau des bestehenden Gerätehauses.
Frau Retzlaff wird mit dem Amt die Vorgehensweise für einen eventuellen Umbau des Hochschuppens und die zu erwartenden Kosten besprechen. 


zu TOP 3. Änderungsanträge zur Tagesordnung


Es werden keine Änderungsanträge gestellt.


zu TOP 4. Billigung der Sitzungsniederschrift der vorangegangenen Sitzung der Gemeindevertretung


Frau Berger möchte wissen, wer die Materialkosten trägt für die Pflasterarbeiten am Feuerwehrgerätehaus.
-> die Gemeinde

Die Sitzungsniederschrift wird gebilligt.


zu TOP 5. Bericht des Bürgermeisters über Beschlüsse des Hauptausschusses und wichtige Angelegenheiten der Gemeinde


- der Haupausschuss hat nicht getagt
- Weihnachtsfeier am 03.12.2016 war gut besucht
- dankt Frau Uhder und Herrn Reussow für die Unterstützung bei der Saalreinigung
am 09.12.
- Auswertung Amtsausschusssitzung vom 29.11.16
  -> Beschlussfassung Haushaltsplan
  -> Bildung Verwaltungsgemeinschaft

Herr Foth nimmt ab 19.25 Uhr an der Sitzung teil.

- ab 01.05.2017 wird Herr Seibeld als Bundesfreiwilliger in der Gemeinde beschäftigt

Nutzung Gemeindezentrum:
16.12., Fam. Landrock, Gaststätte, 50,00 €, Familienfeier
17.12., Frau Koschack, Gemeindezentum, 25,00 €, Trauerfeier
17.12., SV Rollwitz, Saal, 100,00 €, Weihnachtsfeier
14.01., Frau Bertram, Gaststätte. 25,00 €, Trauerfeier

In Bezug auf die Nutzung von Gemeinderäumen für Trauerfeiern wird gefragt, was daran ist, dass mehrfach geäußert wurde, dass z. B. der Saal nach einer Trauerfeier nicht gereinigt werden muss. Es wird festgestellt, dass so eine Aussage nie getätigt wurde.
Ebenso werden der Zustand der vorhandenen Reinigungsutensilien und die Reinigungsmittel kritisiert.

Es wird festgelegt, dass für die Gemeinderäume die Utensilien erneuert werden. Dies ist bei der Planung zu berücksichtigen.

Frau Retzlaff informiert über die Anschaffung neuer Bereifung für das Feuerwehrfahrzeug.
Die Firma Steinhage hat hier das günstige Angebot mit 1.426,76 € eingereicht und den Zuschlag erhalten. 2016 wurden bereits 2 Reifen geliefert und bezahlt. Die übrigen 4 Reifen wurden jetzt geliefert und werden nun auch montiert.
Dann wird auch ein Rückschlagventil für die Dieselleitung eingebaut. Dieses Teil kostet
ca. 15,00 €.


zu TOP 6. Anfragen/Verschiedenes


Herr Robert Geschwentner informiert, dass durch die Kameraden im letzten Jahr 308 Std. geleistet wurden. Es sind alle, mit wenigen Ausnahmen, sehr aktiv.
Herr Buse ist bereits über ein Jahr krank. Er sollte der Ehrenabteilung überstellt werden.
Hier sollte aber erst die Jahreshauptversammlung abgewartet werden.
S. Wötzel ist wieder Mitglied und K. Landrock neues Mitglieder der Feuerwehr.

19.45 Uhr - Frau Ganske verlässt die Sitzung

Herr Geschwentner möchte wissen, wieviel Geld er zur Verfügung hat für die Jahreshauptversammlung. Frau Retzlaff klärt das in der kommenden Woche im Amt ab.

Am "Schwarzen Weg" ist eine Esche umgefallen, liegt jetzt über dem Graben.
Sie soll weggenommen werden.
Die Kastanie Höhe Bertram muss bis Ende Februar abgenommen werden.
Für diesen Baum und für die abzunehmende Akazie sind 4 neue Bäume zu pflanzen.

Gehweg vor dem Grundstück Ahrend ist nicht beräumt. Wer kommt dafür auf wenn etwas
passiert? Gibt es einen neuen Pächter?

Herr Treczka hat mir Frau Horn gesprochen. Sie weiß wo sich ihr Sohn aufhält. Sie bemüht sich ein Kündigungsschreiben für die Wohnung beizubringen.

Verabschiedung der Gäste.


II. Nicht öffentlicher Teil:


 
für die Richtigkeit  
eingereicht:  
geschrieben am: